Synchronschwimmen

Ohne Verluste aus der Pandemie

Speyerer Rundschau vom 16.05.2022

Schwimmen: Vereinsmeisterschaft beim WSV Speyer – Zuwachs für das Team

Speyer. Hannah Schleicher (Jahrgang 2002) und Paul Rudolph (2004) sind Vereinsmeister beim WSV Speyer. Neben den bekannten Schwimm-Größen taten sich am Samstag im Bademaxx weitere Talente auf.

Um die 100 Kinder plus die Wettkampfmannschaft gingen an den Start, eine Anzahl, die die Sportliche Leiterin Annette Dinies zufriedenstellte. „Wir mussten ziemlich Gas geben, damit wir in drei Stunden durchkommen“, berichtete sie. Das hatte etwas Ursprüngliches. Denn statt einer digitalen Auswertung griff die Funktionärin auf Papier und Handschrift zurück. „Wir hatten in den vergangenen Monaten soviel Stress mit dem Erfassen der Schwimmkursteilnehmer, dass wir es uns beim Wettkampf leichter machen wollten“, begründete sie.

Die Pandemie-Zeit hat allen etwas abverlangt. Dazu gehörte auch die Geduld, bis der erste Sprung ins Wasser wieder möglich war. „Keiner hat aufgehört“, stellte Dinies fest: „Teilweise waren sie sogar schon wieder besser als im vergangenen Jahr.“ Besonders hob die Trainerin die männlichen Bambini hervor. „Im vergangenen Jahr konnten wir keinen Vereinsmeister küren, weil keine Teilnehmer da waren. Diesmal hatten wir zwei“, erzählte Dinies. Moritz Schöne (2013) legte sogar richtig gut vor. Die Distanzen 25 Meter Schmetterling und jeweils 50 Brust, Freistil sowie Rücken schaffte er in 4:00,38 Minuten, der Zweitplatzierte Marcel Lisieki (2014) in 5:01,35.

Bei den sieben Mädchen siegte Mia Finkel (2012, 3:29,26) vor Viktoria Bretthauer (2012, 3:33,87) und Mathilda Branco dos Santos (2013, 3:58,11).
Für Dinies bemerkenswert: „Das sind alles Kinder aus unserem ersten Schwimmkurs nach der Pandemie.“ Dieser begann im Sommer. Ebenfalls nennenswert für die Sportliche Leiterin ist der Einsatz zweier aus der Ukraine geflüchteter Mädchen, die etwa seit acht Wochen beim WSV sind: „Zuhause haben sie fünfmal die Woche trainiert. Jetzt verstärken sie unsere erste Wettkampf-Mannschaft.“ Violetta und Veronika Salifonova belegten die Ränge sieben sowie acht bei den Frauen. Wie die Herren legten diese 50 Meter Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil sowie 200 Lagen zurück. Schleicher gelang das in 5:02,01 vor Olivia Beste (2004, 5:11,05) und Johanna Sievers (1987, 5:29,24), Rudolph in 4:31,38 vor Jaron Götz (2006, 4:43,55) und Manuel Kropp (2007, 4:48,10).

Jugendvereinsmeisterin wurde Theresa Werner (2008, 5:50,10) vor Lena Krill (2008, 5:53,26) und Judith Sieberg (2009, 6:00,65). Jugendvereinsmeister ist Leon Mandel (2009, 6:22,51) vor Justus Strebel (2009, 7:08,45). Die Domnixen unterhielten mit Synchronschwimmen.

Hier findet ihr die Fotos zu unseren diesjährigen Vereinsmeisterschaften sowie zu vielen weiteren Events des WSV.

! Neue Trainingszeiten ab 20.05.22 !

Hallo liebe WSV´ler,

die Freibadsaison steht vor der Tür!

Voraussichtlich öffnet das Freibad am Freitag 20.05.2022. Änderungen entnehmen Sie bitte genauso wie wir aus der Tagespresse.

Wenn das Freibad wie zurzeit geplant am Freitag, 20.05.2022 öffnet beginnen wir die Sommersaison am Samstag 21.05.2022! Dadurch ergeben sich teilweise neue Trainingszeiten für die Schwimmerinnen und Schwimmer. Bitte entnehmen Sie die Änderungen der Trainingszeiten aus dem Dokument im Anhang.

Die Änderungen sind ROT markiert.

Bei Fragen zu den neuen Trainingszeiten wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Trainerinnen und Trainer.

Grund für die geänderten Trainingszeiten ist, dass wir das Schwimmbad wieder nur so nutzen können wie vor der Pandemie. Das bedeutet konkret weniger Zeiten und weniger Bahnen!

Bitte denken Sie daran, dass die Aufsichtspflicht am Beckenrand beginnt und auch endet. In den Umkleidekabinen besteht keine Aufsichtspflicht von unserer Seite aus.

Eine gute Nachricht haben wir in Bezug auf die Situation mit den Coins/ Armbänder. Alle Schwimmerinnen und Schwimmer können ihren alten Coin gegen ein neues Armband eintauschen. Wer keinen Coin hat, muss fünf Euro mitbringen und als Pfand an der Hallenbadkasse hinterlegen. Die Armbänder werden an der Hallenbadkasse erstellt und ausgegeben. Wichtig zu beachten ist, dass die Armbänder nur zu den jeweiligen Trainingszeiten gelten. Der Einlass ist 10 Minuten vor Trainingsbeginn möglich. Nach dem Training ist das Armband noch 20 Minuten zum Duschen und Anziehen gültig. Nach den 20 Minuten muss der normale zwei Stunden Tarif an der Kasse nachbezahlt werden!

Und nochmals zur Erinnerung:

Am Samstag 14.05.2022 findet unser Sommerschwimmfest mit Vereinsmeisterschaften statt! Dadurch entfällt der normale Trainingsbetrieb.

Wir freuen uns auf viele Schwimmerinnen und Schwimmer beim Sommerschwimmfest zu sehen ☺

Es grüßt euch

Eure Vorstandschaft

Wiederaufnahme Trainingsbetrieb ab dem 09.12.21

Liebe WSV´ler, liebe Eltern,

nachdem jetzt alle Wirrungen der vergangenen Tage geklärt wurden, können wir ab Donnerstag  den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen.

Diese Bedingungen gelten

für Kinder bis einschließlich 17 Jahren:

– es gilt die 3G-Regel: geimpft, genesen oder getestet;

– ausgenommen davon sind Kinder bis 12 Jahre und 3 Monaten. Sie benötigen keinen Test.

für alle Anderen:

– es gilt die 2G-plus-Regel (geimpft oder genesen und zusätzlich ein negativer Testnachweis),

– Testpflicht entfällt für Geimpfte mit einem Nachweis über eine Auffrischungsimpfung;

Bitte haltet auch weiterhin vor Trainingsbeginn die entsprechenden Nachweise bereit.

Wir sind froh, dass wir den Trainingsbetrieb früher als zunächst befürchtet wieder verantworten können. Zu verdanken ist dies nicht nur den endlich definitiv feststehenden Regelungen, sondern vor allem den vielen Trainerinnen und Trainern, die sicherstellen, dass sie selbst die 2G-plus-Regel erfüllen können. Das ist wirklich toll! 

Das Training beginnt also ab dem 9.12.2021 zu den gewohnten Zeiten. Das letzte Training vor den Ferien findet dann am Montag, den 20.12.2021 statt. Bereits am Montag,  3.1. starten wir dann mit dem Training im neuen Jahr.

Wir wünschen euch schon jetzt frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2022!

Eure Vorstandschaft

Absage Trainingsbetrieb ab 04.12.21

Liebe WSV-ler, liebe Eltern,

leider müssen wir den Trainingsbetrieb ab Samstag, den 4.12.2021 bis einschließlich der Weihnachtsferien absagen.

Durch die Einführung der 2G+-Regel im bademaxx ab Samstag ist es uns derzeit nicht möglich, den Trainingsbetrieb weiter aufrecht zu erhalten. Denn nun müssen alle ab 6 Jahren zusätzlich zum Impf- oder Genesenennachweis noch einen zertifizierten, tagesaktuellen Test vorzeigen können.

Schnelltests vor Ort, Schultests oder Selbstauskünfte werden nicht anerkannt, sodass alle, auch die Trainer, vor jedem Training eine zertifizierte Teststelle aufsuchen müssten. Wie ihr alle wisst, sind diese derzeit noch eher überschaubar und von daher kann nicht sichergestellt werden, dass dies zuverlässig möglich ist. Darum haben wir schweren Herzens beschlossen, den Trainingsbetrieb vorerst einzustellen.

Wir bemühen uns um eine Lösung und werden uns unverzüglich melden, sobald wir hier weiter gekommen sind. 

Darum meldet euch bitte bei uns, wenn Ihr beispielsweise als medizinisches Fachpersonal in der Lage seit, zertifizierte Tests durchzuführen. Vielleicht können wir ja eine vereinsinterne Lösung erarbeiten.

Sobald wir sagen können, wie es im neuen Jahr weiter geht, lassen wir es euch wissen.

Bleibt gesund!

Es grüßt euch

eure Vorstandschaft

Synchronschwimmen

Wer sind wir

SYNCHRONSCHWIMMEN

Bild: Domnixen Speyer( v.l.: S. Treiber, I. Lause, C. Weiß, N. Brech); Schauschwimmen Heltersberg 2001

 

 

… eine Sportart, die tänzerische Elemente mit höchster

Sportlichkeit, Eleganz, Ausdauer, Koordination und

Rhythmik im Element Wasser vereint…

Bild: Duett Nadja Brech, Carmen Weiß; Heltersberg/2001 

Gerne treten wir auch für Sie auf! Bild: Heber der Domnixen Speyer; Deidesheim 2001

Historie

Diese Historie ist einerseits die Geschichte der jüngsten WSV-Abteilung, zugleich aber auch die Geschichte einer der erfolgreichsten Abteilungen.

1979 ruft Jutta Schacke diese neue Abteilung ins Leben. Grundidee war es damals für die Wassersportler, Elemente des Tanzes mit dem Element Wasser zu verbinden. Von der Trainingsintensivität und den hohen sportlichen Anforderungen ahnte man noch nichts.

Erster Auftritt der Synchronschwimmabteilung am Spielfest des Speyerer Freibades in Form eines Bilderreigens.

1986 verschlägt es eine ehemalige Schwimmerin der französischen Synchronschwimm-Nationalmannschaft nach Speyer. Sie führt die Abteilung in die eigentliche Kunst dieses Sports ein.

1987 wurden erstmals Speyerer Synchronschwimmerinnen in den Landeskader aufgenommen. Seit dieser Zeit sind immer WSV-Mädchen im Kader vertreten. Erstmals wird die Teilnahme an Meisterschaften mit einem Platz auf dem Siegerpodest belohnt: der Bilderreigen erringt die Südwestdeutsche Vizemeisterschaft.

In den folgenden Jahren kann diese kleine Abteilungen zahlreiche Südwestmeistertitel gewinnen und wird landesweit zur führenden Mannschaft.

 

Erfolge Synchronschwimmen

JahrDisziplinTiteldurch folgende Sportlerinnen
1987BilderreigenVize-SüdwestmeisterschaftSusan BLAU; Beate DAMASCHUN; Annette DINIES; Cornelia GRIES; Alexandra & Tania HECHLER; Bianca LINK; Silke SCHMELZER;
1989DuettSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES; Bianca LINK;
 BilderreigenVize-SüdwestmeisterschaftSusan BLAU; Annette DINIES; Cornelia GRIES; Alexandra & Tanja HECHLER; Bianca LINK; 
1990DuettSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES; Bianca LINK;
1992SoloSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES
  SüdwestmeisterschaftCornelia GRIES; Bianca LINK;
1993SoloSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES
1994SoloSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES
 DuettSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES; Bianca LINK;
 DuettSüdwestmeisterschaftNina JÄGER; Sandra GABRIEL;
 GruppeSüdwestmeisterschaftNadja BRECH; Sandra GABRIEL; Nina JÄGER; Britta PORST; Rebecca THIM
1995SoloSüdwestmeisterschaftNina JÄGER
 DuettSüdwestmeisterschaftCornelia GRIES; Bianca LINK
 DuettSüdwestmeisterschaftNadja BRECH; Britta PORST
1997SoloSüdwestmeisterschaftNina JÄGER
 DuettSüdwestmeisterschaftSusanne HAINZL; Jessica PFEIFER;
 DuettSüdwestmeisterschaftNadja BRECH; Nina JÄGER;
1998SoloSüdwestmeisterschaftNina JÄGER
 SoloSüdwestmeisterschaftNadja BRECH
 DuettSüdwestmeisterschaftSusanne HAINZL; Jessica PFEIFER;
 DuettSüdwestmeisterschaftSimone BERGER; Sandra TREIBER;
 GruppeSüdwestmeisterschaftSusanne HAINZL; Nina JÄGER; Maren KROPP; Jessica PFEIFER;
1999SoloSüdwestmeisterschaftCarmen WEIß
 SoloSüdwestmeisterschaftNadja BRECH
 SoloSüdwestmeisterschaftInes LAUSE
 DuettSüdwestmeisterschaftSimone BERGER; Sandra TREIBER;
2000SoloSüdwestmeisterschaftCarmen WEIß
 SoloSüdwestmeisterschaftSandra TREIBER
 SoloSüdwestmeisterschaftInes LAUSE
 DuettSüdwestmeisterschaftNadja BRECH; Carmen WEIß;
 DuettSüdwestmeisterschaftSimone BERGER; Sandra TREIBER;
 SoloSaar- SüdwestmeisterschaftCarmen WEIß
 SoloSaar- SüdwestmeisterschaftInes LAUSE
 DuettSaar- SüdwestmeisterschaftNadja BRECH; Carmen WEIß

Damit gingen in den vergangenen 12 Jahren allein 23 Titel auf das Konto der WSV-Synchronschwimmmannschaft!

Trainingszeiten Winter 2001/02

Domnixen Speyer

     
    
    
    
  
    

Synchro-Minis

Samstag16-17 UhrHallenbad SP     Synchronschwimmtraining
Freitag17-18 UhrFitnessstudio „Schwitzkasten“Aerobic
sowiean mindestens einem Tagen Schwimmtraining zu den Zeiten der ausgewählten Schwimmgruppe.
Trainer:
Nadja Brech, Carmen Weiß
Könnensstand:  Anfänger im Synchronschwimmen, aber nicht mehr im Schwimmen!

Wer sind wir

Geschichte des Synchronschwimmens beim WSV-Speyer

Synchronschwimmen

1979 rief Jutta Schacke diese neue Abteilung ins Leben. Grundidee war es damals für die Wassersportler, Elemente des Tanzes mit dem Element Wasser zu verbinden. Von der Trainingsintensivität und den hohen sportlichen Anforderungen ahnte man noch nichts. In diesem Jahr fand auch der erste Auftritt der Synchronschwimmabteilung in Form eines Bilderreigens am Spielfest des ehemaligen Speyerer Freibades statt.

Sieben Jahre später, also im Jahr 1986, verschlägt es eine ehemalige Schwimmerin der

französischen Synchronschwimm-Nationalmannschaft nach Speyer. Sie führt die

Abteilung in die eigentliche Kunst dieses Sports ein.

Schon ein Jahr später wurden erstmals Speyerer Synchronschwimmerinnen in den Landeskader aufgenommen. Seit dieser Zeit sind immer WSV-Mädchen im Kader vertreten. Erstmals wird die Teilnahme an Meisterschaften mit einem Platz auf dem Siegerpodest belohnt: Der  Bilderreigen erringt die Südwestdeutsche Vizemeisterschaft.

In den folgenden Jahren kann diese kleine Abteilungen zahlreiche Südwestmeistertitel gewinnen und wird innerhalb des SWSV zur führenden Mannschaft.

In den letzten Jahren konzentriert sich die Synchronschwimmabteilung vor allem auf Auftritte bei Vereinsfesten, Schwimmbadjubiläen oder bei Schwimmwettkämpfen.