Anfängerschwimmen

Unsere Anfängergruppen machen coronabedingt Pause bis das Bademaxx- Hallenbad öffnet

Inzwischen haben wir uns bei SchwimmGut zertifizieren lassen. (SchwimmGut ist eine gemeinsame Initiative von Landesschwimmverbänden. Zertifiziert werden kann jeder Schwimmverein, der einem der beteiligten Landeschwimmverbände angehört und ein Konzept vorlegt.)

Früheste Aufnahme in die Anfängergruppe erfolgt mit 4 Jahren. Kein Kurssystem, sondern Mitgliedschaft im Verein für mind. 1 Jahr nach 3x Probeteilnahme. Auch in den Anfängergruppen, nicht nur in der Nichtschwimmergruppe, werden Elemente aus dem unten beschriebenen Bereich 1 gelehrt und gelernt, d.h., die Kinder wechseln nicht unbedingt nach jedem Motivationsabzeichen die Gruppe. Alle Übungsstunden finden 1x/ Woche statt und dauern 60 Minuten. Das kann sich allerdings je nach Hallenbadöffnung leicht ändern.

Das offizielle DSV-Abzeichen „Seepferdchen“ wird unabhängig von den Motivationsabzeichen und der Gruppenzugehörigkeit nach erfolgreichem Ablegen ausgegeben, da es von Eltern erwartet/ erfragt wird. Gleiches geschieht mit dem Jugendschwimmabzeichen in den folgenden Nachwuchs- /Freizeit- und Leistungsgruppen, sollte es gewünscht werden.

Bereich 1: Wassergewöhnung und Basiskompetenzen:

Bereich 2: Antriebs- und Bewegungskompetenzen

Alle Motivationsurkunden mit Symbol und Kompetenzaufzählung werden nur im Nicht- und Anfängerbereich vergeben. Kinder, die alle Motivationsurkunden und das offizielle „Seepferdchen“ gemeistert haben, wechseln in eine Gruppe im Schwimmerbecken. Hier werden die gewonnenen Kompetenzen ausdifferenziert und weiter geübt, um evtl. zu einem späteren Zeitpunkt in die Fördergruppe zur Hinführung zum Leistungsschwimmen aufgenommen zu werden.

„Seestern“:

  • im Stehen, Gehen, mit Schwimmbrett in den Händen gleitend/ schwimmend mit dem Kopf an/ unter der Wasseroberfläche „blubbern“
  • im Stehen untertauchen und „Taucherblasen“ nach oben schicken, aus geringer Tiefe einen Ring heraufholen
  • in Bauch- und Rückenlage schweben („Seestern“)
  • vom Beckenrand springen (Fußsprung – „Kerze“)
  • mit/ ohne Brett gleiten („Pfeil“) in Bauchlage, danach eine kurze Strecke „Strampelbeine“ machen

„Krake“:

  • „Pfeil“ in Bauch- und Rückenlage mit/ ohne Schwimmbrett mit anschließendem Beinschlag („Strampelbeine“, „wie ein Delfin“) an und unter der Wasseroberfläche incl. Atmung; auch vom Beckenrand
  • Heraufholen eines Gegenstandes aus schultertiefem Wasser
  • Tauchen (Körper unter Wasser) einer gewissen Strecke
  • Kraul (Grobform) „so lange die Luft reicht“/ mit Aussetzen zum Luftholen
  • Rückenbeine ohne Hilfsmittel; Brustbeine/ Brustarme in Grobform (ohne Koordination und richtiger Atmung)
  • Delfinganzkörperbewegung; Delfinarme im Gehen/ in Grobform mit beliebigem Beinschlag über eine kurze Distanz
  • schwimmendes Überwinden in beliebiger Technik einer gewissen Distanz (10-15m)

„Fisch“: 

  • Delfinsprünge mit Bodenberührung der Hände
  • durch (mehrere) Reifen tauchen/ Streckentauchen
  • Heraufholen eines Gegenstandes aus bis zu 2m tiefem Wasser
  • „Köpfer“ (Grobform Startsprung) vom Beckenrand
  • Kraul in der Grobform mit Anbahnung der Atmung („Spiderman“)
  • Rücken in der Grobform mit Rollbewegung der Schulter (Arme in Seitlage)
  • Brust-Koordination in Grobform (noch ohne richtige Atmung)
  • Delfinarme in Grobform mit Delfinbeine (aber ohne Beachtung der Anzahl der Beinbewegung pro Armzug und der Atmung)
  • „Baumstammrollen“ mit und ohne Armbewegung
  • Schwimmstile mischen/ erfinden (z.B. Brustarme mit Kraulbeine, „Roboterschwimmen“, „Zeitlupenschwimmen“, …)

Zur Aufnahme auf unsere Warteliste bitte email an info@wsv-speyer.de senden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.